Die Geschichte unseres Buchprojektes

Die Freude am Buch wecken
Am Anfang war die Idee, ... die Idee unseres Geschäftsführers Mag. Elmar Walter, pädagogisch gute Kinderbücher zu entwickeln. "PädagogInnen arbeiten tagtäglich mit Kinderbüchern, also müssten sie am ehesten wissen, welche Art von Büchern Kinder im Kindergarten benötigen. Zudem schöpfen sie sicher aus einem reichen Repertoire an Geschichten" - so der Gedanke.

Gesagt getan - es wurde ein Partnerverlag gesucht, der uns professionell bei der Buchwerdung unterstützen konnte. Über die Buchhandlung Herder in der Wollzeile (1010 Wien) wurden wir fündig: Die Kinderbuchexpertin Inge Cevela des Tyrolia-Verlages (vormals im DOM-Verlag tätig) stand uns von Anfang an mit Rat und Tat zur Seite. Wir lernten schnell, z. B. dass ein Bilderbuch nicht in einem halben Jahr entstehen kann, sondern der Weg von der Textsuche über die Illustration bis zur Publikation mindestens 18 Monate braucht.

LESEN LIEBEN LERNEN
So starteten wir unter dem Projektnamen "lesen lieben lernen" 2011 mit der AutorInnen-Suche. Uschi Stich, damals Kindergartenpädagogin in unserem Standort Marienpfarre, gewann mit ihrer Geschichte "Nikolaus in geheimer Mission". Das Buch wurde bereits 2012 publiziert, für die Bilder konnte die renommierte Kinderbuchentwicklerin, Grafikerin und Illustratorin Renate Habinger gewonnen werden. Sie war es auch, die im zweiten Jahr die Idee hatte, dem Projekt eine weitere Ebene hinzuzufügen: In der zweiten Ausschreibungsrunde suchten wir nicht nur JungautorInnen, sondern auch NachwuchsillustratorInnen, und zwar mittels eines Wettbewerbs, der über Renate Habingers "Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl" ausgeschrieben wurde. Von nun an konnten jedes Jahr JungillustratorInnen im Zuge der sogenannten "Sprungbrettwoche" ihr Glück versuchen. Der Erfolg gab dem neuen Projektteam "St. Nikolausstiftung, Tyrolia-Verlag und Kinderbuchhaus im Schneiderhäusl" recht: 2012 ausgeschrieben und 2013 erschienen, wurde "Gerda Gelse"- Allgemeine Weisheiten über Stechmücken" von Kindergartenpädagogin Heidi Trpak (Text) und Laura Momo Aufderhaar (Illustration) mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2014.

2013 änderten wir die Einreichmodalitäten für AutorInnen und öffneten die Ausschreibung erstmalig für Eltern, deren Kinder einen Standort der St. Nikolausstiftung besuchen. Die Zahl der Einreichungen wurde dadurch höher und gleich die erste Preisträgerin wurde aus den Reihen der Eltern ausgewählt: "König Nesselbart" von Maria Wieser erschien im Jahr 2014 und ist eine märchenhafte Erzählung rund um einen König und seiner Köchin Rosine. "Krokonil und Tupfentiger - Eine Geschichte für Buchstabenverwirbler und Wörtererfinder" (2015) ist die vierte Publikation in unserer Kinderbuchreihe. Die Autorin Gabriela Hoffmann ist Hortpädagogin der Stadt Wien und konnte mit diesem Sprachlernbuch ihre Expertise im Umgang mit Sprachspielen und logopädischen Übungen einbringen. 2016 erschien "Team Wandelstern - Rekordjagd im Sonnensystem" von Thomas Hrabal. Was passiert, wenn Himmelskörper sich zu den großen Sonnensystem-Meisterschaften im Weltall treffen? Lesen Sie es nach! Unser neuestes Buch heißt "Schau! Staunen mit allen Sinnen" von Martina Fuchs. In ihrem ersten Werk bringt die Autorin ihre Erfahrungen mit ein, die sie bei der Betreuung von blinden Kindern gemacht hat. Die Geschichte ist ein wunderbares Plädoyer dafür, die visuelle Ebene durch den Hör-, Geruchs-, Tast- und Geschmackssinn zu erweitern. Und natürlich auch durch die Fantasie!

Applaus für den LESEL
Die Autorinnen der ersten vier Bücher wurden mit dem Friedl Hofbauer-Preis – benannt nach der bekannten österreichischen Lyrikerin und Kinder- und Jugendbuchautorin – ausgezeichnet. Da das Nachwuchsprojekt auf zwei wichtigen Säulen basiert – Text und Illustration – gibt es ab 2016 einen gemeinsamen Preis für bei NachwuchskünstlerInnen: den LESEL.
Im Zuge dieser Weiterentwicklung wurden auch die Teilnahmebedingungen geändert und ausgeweitet. Wer teilnahmeberechtig ist, erfahren Sie hier.

Ziel des Projekts war und ist, PädagogInnen, Eltern und Kinder das Buch näher zubringen und damit die Freude am Lesen und am Buch mit den Kindern zu teilen.