15.08.2019


Maria Himmelfahrt

Alljährlich zerreißt ein Fest die Trägheit des Sommers: "Mariä Himmelfahrt".


Es ist eines der ältesten christlichen Hochfeste und wurde im 5. Jh. n. Chr. von Cyrill von Alexandrien eingeführt. Dem Fest liegt der Glaube zugrunde, dass Maria, die Mutter Jesu, nach ihrer Bestattung in einem steinernen Grab von Christus in den Himmel gerufen worden sei - "mit Leib und Seele", wie es in dem im Jahre 1950 von Papst Pius XII. verkündeten Dogma wörtlich lautet.

Die Katholische Kirche feiert Mariä Himmelfahrt traditionell mit einer Kräuterweihe, die dem Glauben nach Krankheit und Unglück fernhalten soll. Die Verbindung zur Jungfrau Maria erklärt sich aus einer Legende, die besagt, dass das leere Grab Marias einen Kräuterduft ausgeströmt habe.

Die St. Nikolausstiftung wünscht allen einen erholsamen und frohen Feiertag, besonders den heutigen Geburtstagskindern!