24.03.2020


Der Alltag vor Ort

#teamnikolaus erzählt - Wie geht es unseren Kindergärten & Horten


Astrid Frey ist Leiterin in unserem Standort Altottakring im 16. Bezirk. Sie war so nett und hat uns einen Einblick in ihren jetzigen Alltag gewährt – dieser wurde in den letzten Tagen ganz schön durcheinandergewirbelt.
Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten:

Wie viele Kinder sind derzeit in Betreuung?
Altottakring ist ein viergruppiger Kindergarten, d.h. normalerweise betreuen wir über 80 Kinder, am Montag waren davon drei Kinder im Kindergarten. Wir sind derzeit sehr flexibel, das heißt, die Kinderanzahl variiert von Tag zu Tag. Eine laufende Elternkommunikation ist da sehr wichtig.

Wie schaut Ihre Tätigkeit derzeit aus?
Ich bin derzeit die große "Einsatzleiterin" im Kindergarten. Es gibt viel Administratives zu erledigen: Ich muss die Anwesenheitslisten ständig abstimmen, den Personaleinsatz fair koordinieren und mein Team mit To-dos im Homeoffice versorgen. Mir ist es sehr wichtig, dass ich mit meinen MitarbeiterInnen gut kommuniziere und sich alle gleich gerecht behandelt fühlen. Das bedeutet, dass ich den "Radldienst" gut einteilen muss.

Wie geht es Ihnen?
Mir geht es gut. Ich bin sehr viel im Büro und nicht im Kinderdienst. Die Arbeit wird durch den großen kommunikativen Aufwand nicht weniger. D.h. derzeit kann ich noch nicht meine lange Liste an Dingen abarbeiten, die in einer Zeit mit weniger Kindern eventuell möglich wären. Ich würde zum Beispiel gerne unsere hauseigene Fachbibliothek neu ordnen. Aber wer weiß, vielleicht schaffe ich das nächste Woche.

Was wünschen Sie sich in der jetzigen Situation?
Ich wünsche mir von der Bundesregierung, dass sie der Elementarpädagogik mehr Beachtung schenkt. Nicht nur die Schule ist im Einsatz, auch wir geben tagtäglich unser Bestes. Da würde ich mir mehr Wertschätzung Seitens der Politik wünschen. Außerdem wünsche ich mir, dass meine Mitarbeiterinnen alle gesund bleiben und dass wir weiterhin diesen guten Zusammenhalt leben!

Vielen Dank, liebe Astrid, für diesen persönlichen Austausch!

Wir schaffen das! #teamnikolaus