01.11.2019


Allerheiligen & Allerseelen

Gedenken an die Verstorbenen


Nach altem Volksglauben stiegen die Seelen der Verstorbenen an Allerseelen vom Fegefeuer auf und ruhten für kurze Zeit aus. Daher gibt es in vielen Regionen, vor allem in Österreich, Gebildebrote, wie Allerseelenbrot, -zöpfe und ähnliches. Diese wurden den Seelen an besonderen Plätzen, meist den Gräbern, hingelegt.

Vielerorts, unter anderem auf den britischen Inseln, gab es einen Brauch, bei dem arme Kinder Allerseelenkuchen erbetteln konnten. Die Vermutung liegt nahe, dass dieser Brauch über irische Auswanderer nach Amerika gelangte und hier die Wurzeln des Heischebrauchs "Trick or treat" liegen.

An Allerseelen begeht die römisch-katholische Kirche das Gedächtnis ihrer Verstorbenen.

Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.
(Albert Schweizer)

In diesem Sinne wünscht die St. Nikolausstiftung ruhige Feiertage!